Funktionelle Zahnheilkunde

Die funktionelle Zahnheilkunde umfasst die Analyse und die Therapie von Funktionsstörungen des Kausystems, einem weit verbreiteten Problem in der heutigen Gesellschaft. Ca. 70% der Bevölkerung leidet unter den Auswirkungen dieser Störungen.

Ursachen sind häufig fehlerhafte Bissverhältnisse, bedingt durch Fehlstellungen oder nicht fachgerechte Zahnsanierungen sowie Kiefergelenkstörungen bzw. -erkrankungen.

Symptome, die auf Funktionsstörungen hindeuten können

  • Zähneknirschen
  • Kieferpressen
  • Eingeschränkte Mundöffnungsbewegungen
  • Kiefergelenkschmerzen, -entzündungen
  • Kiefergelenkgeräusche (z. B. Knacken)
  • Schmerzen in der Kaumuskulatur
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Chronische Verspannungen
  • Migräneartige Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Hals-, Schulter- und Rückenbereich

Behandlungsmaßnahmen

Vor Beginn der eigentlichen Therapie müssen mittels einer umfangreichen Funktionsanalyse die Ursachen für die Funktionsstörungen ermittelt werden. Neben eingehenden Gesprächen und verschiedenen körperlichen Untersuchungen, z.B. am Kiefergelenk oder der Kaumuskulatur, werden Lage und Stellung von Kiefern und Zähnen erfasst und mit Spezialinstrumenten alle am Kausystem beteiligten Strukturen und Bewegungen vermessen, registriert und analysiert.

Anhand der Ergebnisse wird der Therapieplan erstellt und die notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung der Störungen können ergriffen werden.

Behandlungsspektrum

  • Umfangreiche Funktionsanalyse
  • Schienentherapie
  • Einschleifmaßnahmen
  • Ersatz unpassender Füllungen
  • Korrekturen am Zahnersatz
  • Diagnostische Restauration der Kauflächen
  • Kieferorthopädische Maßnahmen

Ergänzende Maßnahmen

Da die Funktionsstörungen häufig von Schmerzen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich begleitet werden, empfiehlt es sich, zusätzlich physiotherapeutische oder orthopädische Behandlungen in Anspruch zu nehmen.